Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der junge Gebirgsschweißhund Konrad von Eberhard NisleDer junge Gebirgsschweißhund Konrad von Eberhard Nisle

Schweißhunde-Station-Oberfranken

Nachsuchen sind ein aktiver Beitrag zum Tierschutz. Ob im Zuge der Jagdausübung oder als Folge von Verkehrsunfällen sind Nachsuchen mit speziell ausgebildeten Hunden auf Schalenwild nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch eine Frage der Waidmännigkeit und des Tierschutzes.

 Nachsuchenführer:

  • Eberhard Nisle, Romansfelsenstr. 17, 95131 Schwarzbach/W. , Tel. 09289/1372 oder 015115305869
  • Ralph König, Lichtenberg. Tel. 01607184977
  • Alexander Dietel, Hof, 09281 96363 oder 01776179174
  • Klaus Dreßel, Streitau-Gefrees, 092548537 oder 01759011099 

Alle eingetragenen BJV-Nachsuchengespanne arbeiten ehrenamtlich.
Der Ersatz zumindest der Fahrtkosten sollte aber selbstverständlich sein.
Im Sinne des Tierschutzes, und um die Arbeit der eingetragenen Nachsuchengespanne zu erleichtern, sollten alle Reviere der Nachsuchenvereinbarung beigetreten sein.
Danach dürfen diese bei einer akuten Nachsuche die Reviergrenzen überschreiten, was ein privater Hundeführer keinesfalls tun darf (Jagdwilderei).

 

 

FP-link https://www.frankenpost.de/lokal/naila/naila/Der-Partner-mit-der-kalten-Schnauze;art2443,2965287